Sitzungsplan 2014

Sie finden auf diesen Webseiten alle Infos rund um die CDU in Unterrath-West...










H E R Z L I C H   W I L L K O M M E N . . .

auf den Web-Sites der CDU Unterrath-West. 

Wir möchten Sie auf diesen Internetseiten über uns und unsere Arbeit vor Ort informieren. In unserem Ortsverband haben sich über einhundert Düsseldorfer
und Unterrather Bürger engagiert, zum Wohle unserer Stadt und unseres Stadtteils.

Wir wollen aktiv die Politik vor Ort mitgestalten. Wir als CDU freuen uns auf den Dialog mit Ihnen. Wir freuen uns auch auf Ihre Anregungen und Unterstützung.




Aktuelles

Pressemitteilung vom 02. Oktober 2014
CDU-Erfolg: Bezirkssportanlage Unterrath wird erneuert
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Mit den Stimmen der CDU-Ratsfraktion beschloss der Sportausschuss gestern den Umbau und die Erweiterung der Bezirkssportanlage Ammerweg in Unterrath. Die Bauarbeiten sollen Mitte 2015 beginnen.

Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, stellvertretender Ausschussvorsitzender und zuständig für den Wahlkreis, freut sich: „985.000 Euro investiert die Stadt in ein neues Kunstrasenfeld, das die bisherige Tennendecke ersetzt. Hinzu kommen eine neue Sprintstrecke, eine Weit- und Hochsprunganlage sowie Spielflächen für Basketball und Beach-Volleyball. Außerdem wird die Beleuchtungsanlage erneuert und die Geräteausstattung verbessert.“

Sültenfuß setzt sich seit Jahren für die Modernisierung der Düsseldorfer Sportstätten ein. Auch zugunsten der Anlage Ammerweg hat er politisch geworben: „Ich kann ziemlich hartnäckig sein, wenn es um gute Spiel- und Trainingsbedingungen für unsere Sportvereine und Schulen geht. Die Unterrather Anlage liegt mir am Herzen. Nach dem Umbau kann sie noch intensiver genutzt werden.

Das kommt den Jugend- und Seniorenmannschaften der TUS Nord wie auch den umliegenden Grundschulen zugute. Überdies wird der GSC Hermes hier künftig aktiv sein können. Alles in allem ein schöner Erfolg für alle Sportbegeisterten in meinem Wahlkreis. Im Übrigen haben wir gestern im Ausschuss auch den neuen Hockeyplatz der Gerresheimer Sportanlage Diepenstraße für 1,02 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Darüber bin ich ebenfalls sehr glücklich.“

Quelle: ➽ www.cdu-fraktion-duesseldorf.de



Pressemitteilung vom 02. Oktober 2014
Tauber: Deutsche Einheit ist ein Grund zum Feiern
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschland, Dr. Peter Tauber:

Der Tag der deutschen Einheit ist ein Grund zum Feiern. Am 3. Oktober 1990 wurde Deutschland endlich wieder eins. An diesem Glückstag deutscher Geschichte hatte die Jahrzehnte dauernde Trennung unseres Vaterlandes ein Ende. Voller Freude und Dankbarkeit können wir 24 Jahre nach der wiedererlangten staatlichen Einheit auf ein freies, demokratisches und weltoffenes Deutschland blicken. Dafür können wir an unserem Tag für unser Land auch Farbe zeigen: Schwarz-Rot-Gold ist längst zum Symbol für Einheit und Freiheit geworden.

In die Freude mischt sich aber auch die Erinnerung an vierzig lange Jahre der Teilung und an die Mauer, die stets ein Symbol für Unrecht und Unterdrückung war. Es ist schon bemerkenswert, dass die Linkspartei immer noch darum ringt, die DDR als das zu bezeichnen, was sie war: ein Unrechtsstaat. Nur dem Mut und der Entschlossenheit der Bürgerinnen und Bürger in der damaligen DDR verdanken wir es, dass sie mit ihrem friedlichen Protest die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Die deutsche Einigung ist jedoch nicht denkbar ohne die europäischen Freiheitsbewegungen und den Freiheitswillen derer, die in Budapest, Prag, Danzig und schließlich Leipzig gegen ihre politische Entmündigung aufbegehrten. Wir gedenken der Frauen und Männer, die in diesem Kampf um Freiheit und demokratische Selbstbestimmung ihr Leben verloren haben.

Heute scheint es so, als sei die friedliche Revolution ohne Alternative auf die deutsche Einheit zugesteuert. Tatsächlich jedoch bedurfte es weitsichtiger Politiker wie Michail Gorbatschow, George Bush und vor allem Helmut Kohl, um die Einigung auch umzusetzen. Kohl hat damals die historische Chance ergriffen und damit eines der zentralen Ziele der CDU Deutschlands erreicht: die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes in Frieden und Freiheit. Die CDU ist stets für dieses Ziel eingetreten, auch dann noch, als andere sich längst davon verabschiedet und den Glauben daran verloren hatten. Diesem Erbe fühlt sich die CDU weiter verpflichtet: Sie ist und bleibt die Partei der Deutschen Einheit und der europäischen Einigung.

Aus zwei Staaten einen zu machen, verlief nicht ohne Probleme. Es gab kein Handbuch, wie das gelingen könnte. Doch wenn wir heute auf die vergangenen 24 Jahre zurückblicken, können wir das voller Stolz auf die beispiellose Leistung von Ostdeutschen wie Westdeutschen tun. Die ostdeutschen Länder sind inzwischen starke Regionen mit attraktiven Arbeitsplätzen, erfolgreichen Unternehmen und leistungsstarken Forschungsstrukturen. Auch wenn es nach wie vor Einiges zu tun gibt, so ist die Deutsche Einheit eine Erfolgsgeschichte, über die wir uns an unserem Nationalfeiertag freuen können.

Quelle: ➽ CDU Deutschland



Pressemitteilung vom 01. Oktober 2014
CDU nicht einverstanden mit Personalie Hock
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Die CDU-Ratsfraktion lehnt weiterhin die Bestellung von Ex-Bürgermeisterin Gudrun Hock (SPD) zur dritten Geschäftsführerin der Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH (DCSE) ab. Morgen (02.10.2014) entscheidet der dortige Aufsichtsrat.

„Unserer Auffassung nach ist die Gesellschaft mit den zwei vorhandenen Geschäftsführern gut ausgestattet. Die Anzahl erscheint von der Unternehmensgröße her noch vertretbar“, erläutert Ratsherr Rüdiger Gutt, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion. „Eine dritte Leitungsposition mit hohem Gehalt und kostenintensiver personeller Unterstützung macht dagegen keinen Sinn. Dafür ist der Gewinn der DCSE einfach zu gering. Nach 98.000 Euro in diesem Jahr sind für 2015 nur noch 92.000 Euro eingeplant. Mit Frau Hock droht die Düsseldorf Congress in die roten Zahlen zu rutschen.“

Wenn Oberbürgermeister Geisel nun schon auf seinem Personalvorschlag beharre, sollte es zumindest ein offizielles Auswahlverfahren geben, so Gutt. „Es muss die Chance bestehen, mehrere geeignete Bewerberinnen und Bewerber miteinander zu vergleichen. Setzt sich Frau Hock dabei durch, hätte sie ein ganz anderes Standing. Ihre Arbeit wäre nicht vom Verdacht eines Postengeschenks überschattet.“

Für den Fall, dass Gudrun Hock morgen zur neuen DCSE-Geschäftsführerin gewählt wird, formuliert Rüdiger Gutt eine klare Forderung: „Die hohen Ausgaben für Frau Hock muss sie selbst rasch wieder einspielen. Darauf hätten Stadt und Aufsichtsrat zu achten.“

Quelle: ➽ www.cdu-fraktion-duesseldorf.de


Pressemitteilung vom 23. September 2014
Impressionen vom Düsseldorfer Abend im Quartier Bohème ; Altstadt

Impressionen vom Düsseldorfer AbendPersonen v. links: Dr. Fils, Hr. Buschhausen und Hr. Sültenfuß
Quelle: CDU Kreisverband Düsseldorf


Wir für Sie, am Düsseldorfer Abend.

Nachfolgende Termine finden Sie unter ➽ Termine



Pressemitteilung vom 10. September 2014
Schuldenfreiheit 2007 bis 2014: Sieben gute Jahre für Düsseldorf
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Übermorgen (12. September) jährt sich zum siebten Mal der Tag der Schuldenfreiheit in Düsseldorf. 2007 hat der damalige CDU-Oberbürgermeister Joachim Erwin die Verbindlichkeiten der Landeshauptstadt erfolgreich abgelöst.

„Das war ein historischer Befreiungsschlag für Düsseldorf“, betont Ratsherr Rüdiger Gutt, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion. „Rot-Grün hatte uns nach deren Abwahl rund 1,6 Milliarden Schulden hinterlassen – eine Last, die unsere Stadt lähmte und ihr die Zukunft verbaut hätte. Joachim Erwin gelang mit einem Meisterstück der Ausstieg aus der Schuldenfalle. Sein Nachfolger Dirk Elbers hielt das Geld dann treuhänderisch zusammen, selbst auf dem Höhepunkt der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise 2010. Beide Oberbürgermeister haben an der Seite von CDU und FDP eine verantwortungsvolle und nachhaltige Haushaltspolitik gemacht, auf dem festen Fundament von Vorsorge, sozialer Verteilung und Investitionen. Aber ohne flächendeckende Steuer- und Gebührenerhöhungen.“

Seit 2008 habe Düsseldorf allein über 1,2 Milliarden Euro in die Verkehrsinfrastruktur investiert, so Gutt. „Quer durch alle Stadtteile wurde in den vergangenen Jahren gebaut und erneuert. Die Zukunftsorientierung einer Stadt entscheidet sich bei den Menschen vor der Haustür.“

Volles Sparschwein
Die CDU übergebe nach dem Wechsel im Rathaus ein dickes Finanzpolster: „Heute verfügt die städtische Holding über mehr als 307 Millionen Euro an Rücklagen für Notfälle. Damit wollten wir künftige Generationen vor Schulden und Steuererhöhungen bewahren“, sagt Rüdiger Gutt. „Wir appellieren an den neuen Oberbürgermeister und die Ampel, gewissenhaft mit dem Geld der Düsseldorferinnen und Düsseldorfer umzugehen. Es wäre finanzpolitisch eine Sünde, wenn jetzt nach sieben guten, schuldenfreien Jahren sieben schlechte Jahre über Düsseldorf hereinbrechen würden.“

Quelle: ➽ www.cdu-fraktion-duesseldorf.de



Pressemitteilung vom 02. September 2014
Saftige Soli-Erhöhung für Düsseldorf: CDU ist entsetzt
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Entsetzt zeigt sich die CDU-Ratsfraktion über die heute veröffentlichten Hochrechnungen von SPD-Innenminister Ralf Jäger zum kommunalen Zwangs-Soli. Danach soll Düsseldorf im nächsten Jahr 18,9 Millionen Euro an geforderten Hilfszahlungen leisten. „Abenteuerlich und unerhört“ findet Fraktionsvorsitzender Rüdiger Gutt die Summe. „In der Finanzplanung bis 2017 ist die Stadt bisher von 13,25 Millionen Euro pro Jahr ausgegangen. Jetzt hat Rot-Grün mal eben 43 Prozent draufgesattelt. Heftiger geht’s nicht!“

Regelrecht wütend macht Gutt, dass einige Empfänger-Kommunen im Ruhrgebiet ihre maroden Haushalte mit riskanten Beteiligungen im Energiegeschäft zusätzlich belasten: „Die Menschen in Düsseldorf zahlen für die Ausgabenpolitik andere Städte, die für 1,22 Milliarden Euro den Energieversorger Steag übernehmen, obwohl sie eigentlich pleite sind.“

OB Geisel am Zug
Die CDU fordert von Oberbürgermeister Geisel, dass er sich schützend vor Düsseldorf stellt. „Wir erwarten jetzt von Thomas Geisel ein entschlossenes Handeln gegen den Griff des Landes in unsere Stadtkasse. Wir brauchen in Düsseldorf jeden Euro selbst, um unsere Grünanlagen nach dem Sturm ‚Ela’ wiederaufzubauen“, so Gutt.

Nicht nachvollziehbar ist für ihn, dass sich Geisel bislang zu dem Vorgang nicht geäußert hat: „Oder ist Geisels Schweigen ein weiteres Wahlgeschenk – diesmal an seine Parteifreunde im Land?“

Quelle: ➽ www.cdu-fraktion-duesseldorf.de



Pressemitteilung vom 27. Juli 2014
Spendenaktion "Neue Bäume für Düsseldorf"

Liebe Düsseldorferinnen und Düsseldorfer,
der Orkan am Pfingstmontag hat schwere Schäden am öffentlichen Grün der Landeshauptstadt angerichtet. Weit über 40.000 Bäume wurden beschädigt oder sogar völlig zerstört. ➽ Weiter ...

Quelle: Gartenamt der Landeshauptstadt Düsseldorf



Pressedienst vom 03. Juli 2014
Aktuelle Nachrichten der Landeshauptstadt Düsseldorf

++ Pilotversuch gegen Fremdparker am Flughafen ++

Parken in verschiedenen Straßen am Flughafen nur noch mit Parkscheibe und zeitlich begrenzt möglich. ➽ Weiter ...

Quelle: Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf



Pressemitteilung vom 03. Juli 2014
CDU für breite Bürgerbeteiligung bei Wiederaufforstung
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Die CDU-Ratsfraktion will umgehend ein städtisches Internet-Forum schaffen lassen, das die Spendenbereitschaft der Bevölkerung zur Wiederaufforstung des Düsseldorfer Baumbestands nach der Orkankatastrophe unterstützt. Ein entsprechender Änderungsantrag der CDU wurde heute im Rat von allen anderen Fraktionen angenommen.

Ratsherr Rüdiger Gutt, Vorsitzender im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen, setzt mit der Initiative ein Zeichen im Namen der Christdemokraten: „Wir spüren, dass sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger wie auch Unternehmen an der Wiederaufforstung beteiligen möchten. Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Deshalb beauftragen wir die Verwaltung, zeitnah eine innovative Online-Plattform für alle Spenderinnen und Spender zu entwickeln.

Dort sollen Infos zu Baumpatenschaften und Spendenmöglichkeiten abrufbar sein. Wünschenswert wäre auch eine Übersichtskarte, die zeigt, wo neue Bäume hinkommen sollen und wer an welcher Stelle die Neupflanzung per Spende möglich gemacht hat. Wichtig ist uns, dass die Sommerpause zur Entwicklung dieses Internetangebots genutzt wird. Vielleicht beteiligen sich ja Düsseldorfer Medienagenturen mit kreativen Vorschlägen.“

Darüber hinaus will die CDU-Ratsfraktion prüfen lassen, ob Geldmittel aus dem Europäischen Solidaritätsfonds in Anspruch genommen werden können. Der Oberbürgermeister soll sich zudem beim Bund dafür einsetzen, dass Düsseldorf den nationalen Fonds „Aufbauhilfe“ (Fluthilfefonds) anzapfen kann. „Wir folgen damit einem Antrag, den die CDU diese Woche im Landtag von NRW gestellt hat“, so Rüdiger Gutt. „Überdies schlagen wir vor, einen Tag des Baumes in Düsseldorf ins Leben zu rufen, der jährlich am 9. Juni an die große Wiederaufbauleistung nach dem Sturm erinnert.“

Quelle: ➽ www.cdu-fraktion-duesseldorf.de



Pressemitteilung vom 03. Juli 2014
CDU zieht sieben Ausschüsse
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

In der neuen Ratsperiode hat die CDU-Ratsfraktion den Vorsitz in sieben Fachausschüssen. „Als stärkste Fraktion im Rat gestalten wir die Politik der nächsten Jahre aktiv mit. Auch in der Oppositionsrolle wird unsere Handschrift klar erkennbar sein – vor allem in den Bereichen Soziales, Planen und Bauen, öffentliche Einrichtungen und Kultur“, betont Ratsherr Rüdiger Gutt als Fraktionsvorsitzender.

Personell hat sich die CDU-Fraktion auf folgende Verteilung verständigt, die heute vom Rat bestätigt wurde: Dr. Alexander Fils leitet den Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung, Andreas Hartnigk den Bauauschuss, Olaf Lehne den Ausschuss für Gesundheit und Soziales, Rüdiger Gutt den Ausschuss für öffentliche Einrichtungen, Friedrich G. Conzen den Kulturausschuss, Johannes Eßer den Rechnungsprüfungs-Ausschuss und Gero Skowronek den Personal- und Organisationsausschuss.

Andreas Hartnigk übernimmt den stellvertretenden Vorsitz im Ordnungs- und Verkehrsausschuss, Andreas-Paul Stieber im Jugendhilfe-Ausschuss, Dirk-Peter Sültenfuß im Sportausschuss, Sabine Schmidt im Gleichstellungs-Ausschuss, Klaus Mauersberger im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften, Constanze Mucha im Schulausschuss sowie Andreas Auler im Anregungs- und Beschwerdeausschuss.

Quelle: ➽ www.cdu-fraktion-duesseldorf.de



Pressemitteilung vom 16. Juni 2014
CDU dankt Dirk Elbers und verspricht: „Wir achten weiter auf Düsseldorfs Stärke“
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Nach der gestrigen Stichwahl dankt die CDU-Ratsfraktion ihrem Oberbürgermeister Dirk Elbers. „Dirk Elbers stand fest und verlässlich an der Spitze unserer Stadt. Solide Finanzen, wirtschaftlicher Aufschwung, Stadterneuerung und Familienförderung kennzeichnen seine Amtszeit. Die Jahre seit 2008 waren prägend für Düsseldorf. Wir danken ihm von Herzen für das gemeinsam Erreichte“, erklärt Bürgermeister Friedrich G. Conzen.

Das Wahlergebnis spiegle Elbers’ Leistungen leider nicht wider. „Als Dirk Elbers sein Amt aufnahm, brach eine der größten Wirtschaftskrisen der Geschichte über unser Land herein. Er hat die Stadt besonnen durch die Krise geführt und erfolgreich Kurs gehalten. Der Haushalt war stets ausgeglichen, es wurde weiter investiert in eine nachhaltige Stadtentwicklung und in soziale Sicherung. Die Schuldenfreiheit gibt der Landeshauptstadt bislang dazu die Gestaltungsfreiheit.

Düsseldorf ist heute Vorreiter bei Kinderbetreuung und Klimaschutz. Die CDU im Rat wird sich geschlossen dafür einsetzen, dass die Stärke Düsseldorfs nicht aufs Spiel gesetzt wird. Das ist auch ganz im Sinn von Dirk Elbers und drückt unsere Hochachtung vor seiner Arbeit aus“, so Conzen.

Friedrich G. Conzen beglückwünscht den Wahlsieger Thomas Geisel: „Die CDU-Ratsfraktion gratuliert Herrn Geisel zu seiner Wahl. Wir bieten ihm eine faire und sachlich engagierte Zusammenarbeit im Dienst der Düsseldorferinnen und Düsseldorfer an. Jetzt geht es für uns alle darum, dass die Stadt sich gut weiter entwickelt.

Quelle: ➽ www.cdu-fraktion-duesseldorf.de



Pressemitteilung vom 13. Juni 2014
Wir wählen gemeinsam am 15. Juni: Dirk Elbers

Wir wählen gemeinsam am 15. Juni: Dirk Elbers!Quelle: CDU Kreisverband Düsseldorf

Gehen Sie am 15. Juni wählen und entscheiden Sie über die Zukunft
von Ihrer Stadt Düsseldorf.

Zur Webseite von ➽ Dirk Elbers


Pressemitteilung vom 13. Juni 2014
Fünf gute Gründe für Dirk Elbers

Fünf gute Gründe für Dirk ElbersQuelle: CDU Kreisverband Düsseldorf

Lassen Sie sich überzeugen und wählen Sie am 15. Juni Dirk Elbers.

Zur Webseite von ➽ Dirk Elbers


Pressemitteilung vom 11. Juni 2014
CDU: Rahmenvertrag Teil der Familienförderung
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Die CDU-Ratsfraktion begrüßt den Rahmenvertrag mit den Düsseldorfer Wohlfahrtsverbänden, den Oberbürgermeister Dirk Elbers gestern verlängert hat. 75 Millionen Euro stellt die Stadt für deren Arbeit künftig zur Verfügung.

Familien im Fokus

„Wir stehen zu dieser Sozialpartnerschaft mit den freien Trägern und freuen uns, dass sie jetzt bis Ende 2018 verlässlich fortgeschrieben ist. Damit wurde eines unserer wesentlichen Wahlziele umgesetzt“, sagt Friedrich G. Conzen, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion.

Dirk Elbers hat mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung auch im Namen der CDU deutlich gemacht, dass für uns das Wohl der Düsseldorfer Familien besonders im Blickpunkt steht. Allein in der Eltern- und Familienbildung erhalten die Verbände deshalb Unterstützung in Höhe von 3,3 Millionen Euro.“

140 Millionen Euro on top

Das finanzielle Engagement für Familien sei damit noch längst nicht ausgeschöpft, so Conzen. „Hinzu kommt der gesamte U3/Ü3-Bereich, der von der Stadt zusätzlich zum Rahmenvertrag bezuschusst wird. Mehr als 140 Millionen Euro gehen dieses Jahr an die Verbände für den Bau neuer Kindertagesstätten und den Betrieb von Kitas und Tagespflege.

Im Kindergartenjahr 2014/2015 fördern wir damit insgesamt 227 Einrichtungen in freier Trägerschaft. So stellen wir sicher, dass dort rund 3.550 Kinder unter drei Jahren und fast 10.580 über Dreijährige gut aufgehoben sind und spielerisch lernen. Auch in der neuen Ratsperiode wird die CDU in ihrer Familienpolitik die Träger weiter unterstützen.

Quelle: ➽ www.cdu-fraktion-duesseldorf.de


Pressemitteilung vom 26. Mai 2014
Umfassender Wahlerfolg für die CDU Unterrath-West
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Wahlen zum Stadtrat, Bezirksvertretung, Seniorenbeirat und zum Integrationsrat sind für die CDU Unterrath-West ein Erfolg!

Dirk-Peter Sültenfuß wurde mit 40 % in den Stadtrat zum vierten mal direkt wiedergewählt. Gleichzeitig wurden Christa Sültenfuß und Dirk-Peter Sültenfuß auch wieder in die Bezirksvetretung 6 wiedergewählt.

Georg Jungbluth zog wieder in den Seniorenbeirat und wurde zwischenzeitlich zum Vorsitzenden gewählt. Dr. phil. Eugen Eichelberg schaffte mit seiner Liste "Aussiedlerinitiative" den Sprung in den neuen Integrationsrat.

Allen Mandatsträgern der CDU Unterrath-West herzliche Gratulation für Ihren Erfolg. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Wählern, Unterstützern und Wahlhelfern für Ihre Unterstützung und für ihr Vertrauen.

Der Vorstand der CDU Unterrath-West.


Pressemitteilung vom 24. Mai 2014
Infobrief von Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

„Verlängerung der 715 geht an der Realität vorbei“

Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, CDU-Kandidat für Unterrath-West, erteilt SPD-Forderungen nach Verlängerung der Straßenbahnlinie 715 bis zum Flughafen eine klare Absage. ➽ Weiter ...



Pressedienst vom 15. Mai 2014
Aktuelle Nachrichten der Landeshauptstadt Düsseldorf

++ Düsseldorf erneut als familiengerechte Kommune ausgezeichnet ++

Oberbürgermeister Dirk Elbers: Damit werden unsere großen Anstrengungen um Familien gewürdigt Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat erneut das Zertifikat "Familiengerechte Kommune" erhalten. ➽ Weiter ...

Quelle: ➽ Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf



Pressemitteilung 12. Mai 2014
Die CDU Unterrath-West schenkt Rosen zum Muttertag
Dirk-Peter Sültenfuß
CDU Unterrath-West zeigt Einsatz

Die Mitglieder der CDU Unterrath-West haben auch am Muttertag Präsenz gezeigt und am Infostand in Unterrath-West Blumen verteilt.

Vielen Dank an das Team!










Pressemitteilung 11. Mai 2014
Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß veröffentlicht neues Wahlwerbevideo!

Video herunterladen: ➽ Format Ogg Vorbis (.ogv) | ➽ Apple iTunes / VLC (.mp4)



Pressemitteilung 10. Mai 2014
Infostand der CDU Unterrath-West
Dirk-Peter Sültenfuß
Teamwork am Infostand

Die Mitglieder der CDU Unterrath-West haben am Samstag, den 10.05.2014, intertessierten Bürgern etliche Fragen zum Wahlkampf beantwortet.

Trotz der schwierigen Wetterverhältnisse,
war die Stimmung gut und das Feedback positiv.




Pressemitteilung 02. Mai 2014
Kommunalwahlkampf 2014 - CDU Unterrath-West
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Die CDU Unterrath-West präsentiert ihren neuen Bezirksflyer
zum Kommunalwahlkampf 2014.

Hier können Sie den Flyer herunterladen:

➽ CDU Unterrath-West Bezirksflyer 2014 (NEU)




Pressemitteilung 25. April 2014
Die CDU Unterrath-West bedankt sich bei ihren Helfern
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Wir freuen uns über die erfolgreiche Aufstellung unserer
Wahlplakate in Unterrath-West.

Herzlichen Dank an alle Helfer und Freunde !!!
Wir sind ein starkes Team.





Pressemitteilung 24. April 2014
Erfolgreiche Trikotübergabe an die SG Unterrath
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß überreicht das neue Trikot mit Sponsorenhinweis an die U16-Junioren Mannschaft (B-Junioren) der SG Unterrath.

Neue Trikots für die U16 der SG Unterrath



Pressemitteilung 06. April 2014
Jahresempfang der CDU Unterrath-West unter dem Motto „Wirtschaftsmotor Düsseldorf"
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß und die Mitglieder der CDU Unterrath-West begrüßten anlässlich des Jahresempfangs der CDU am 06. April 2014 über 120 Gäste aus Gesellschaft, Sport und Politik im Pfarrsaal der Katholischen Kirche St. Bruno, darunter Oberbürgermeister Dirk Elbers. Auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Unterrath interessierten sich für den 14. Jahresempfang der CDU, der unter dem Motto „Wirtschaftsmotor Düsseldorf“ stand.

Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß bilanzierte, was die CDU in den letzten 5 Jahren geleistet hat. „Düsseldorf ist wirtschaftlich stark und sozial gerecht. Unsere Stadt zieht Unternehmen an, schafft Arbeitsplätze und sorgt für die Steuereinnahmen, aus denen die Investitionen in Kitas, Schulen, Sport, Kultur, Stadtteileinrichtungen und soziale Projekte finanziert werden.

Die CDU legt seit Jahren einen ausgeglichenen Haushalt vor – ohne Neuverschuldung –, weil wir künftige Generationen nicht belasten wollen. Das Wohnungsbau-Konzept der CDU legt die Schaffung von mindestens 40 Prozent preiswertem Wohnraum bei allen großen Neubauprojekten fest.

Hier vor Ort möchten wir die Renaturierung des oberen Laufes Kittelbach – Richtung Piwipp – fortführen. Der Grünzug Ziegelstrasse soll mit dem Kinderspielplatz Monestere – der kurz vor der Fertigstellung steht - durch eine neue Brücke über den Kittelbach verbunden werden. Aus dem Projekt „1000 Bänke für Düsseldorf“ werden wir Bänke, Fahrradständer und Papierkörbe finanzieren und an geeigneten Orten im Stadtbezirk aufstellen. Der lokale Zusammenschluss der Unterrather Kaufleute soll die Einkaufssituation vor Ort beleben.

Ein Ziel ist es, auf dem Gelände des TUS Nord den Weihnachtsmarkt wieder neu anzusiedeln. Für die Bezirkssportanlage Ammerweg ist der Bedarfsbeschluss für den Umbau eines Tennisspielfelds in Kunstrasen und den Neubau eines Kleinspielfelds mit Leichtathletik-Anlagen für geschätzte Kosten von 944.000 Euro getroffen worden. Fertigstellung: Frühsommer 2015. Desweiteren wird die Sporthalle der SG Unterrath saniert (Dach/Kabinen). Ich freue mich, dass diese Maßnahme dem TUS Nord und SG Unterrath und damit unseren Vereinssportlern zugute kommt.“



Pressemitteilung 27. März 2014
Vorsitzender erhält volle Stimmzahl - Erneuter Wahlerfolg
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Am 27.03.2014 fand die Jahreshauptversammlung der CDU Unterrath-West statt. Der Vorsitzende berichtete aus Rat und Bezirksvertretung, über erfolgreiche Naturschutzaktion und anderen aktuellen Themen aus Politik. Als Vorsitzender wurde Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuss wieder vorgeschlagen. Sein erstklassiges Wahlergebnis 100 Prozent ist eine Anerkennung der großen und effizienten Arbeit des Ratsherrs Dirk-Peter Sültenfuss.

Als Stellv. Vorsitzende ist Erika Kremer gewählt. Als Schriftführer ist Eugen Eichelberg und Stellv. Schriftführerin Christa Sültenfuss gewählt. Es wurden außerdem die Delegierten und Ersatzdelegierten zum Kreisparteitag der CDU Düsseldorf und zur Stadtbezirksversammlung des BV6 gewählt.



Pressemitteilung 27. März 2014
CDU beschließt weitere Kunstrasenplätze und Sportanlagen
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Die Landeshauptstadt Düsseldorf investiert
weiter in ihre Sportanlagen. In der gestrigen
Sitzung des Sportausschusses hat die
CDU-Ratsfraktion mehreren Maßnahmen
zugestimmt:


  • Sportanlage Nagelsweg: Vereinssportanlage des Sportvereins der International School of Düsseldorf (ISD-Verein); Neubau eines Kunstrasenspielfelds und von Leichtathletik-Anlagen: Gesamtinvestition: 1.740.000 Euro

  • Bedarfsbeschluss Bezirkssportanlage Ammerweg: Umbau eines Tennenspielfelds in Kunstrasen, Neubau eines Kleinspielfelds und
    von Leichtathletik-Anlagen: geschätzte Kosten 944.000 Euro

  • Bedarfsbeschluss Sportanlage Neusser Weg 94: Vereinssportanlage des SV Lohausen; Neubau eines Kunstrasenspielfelds: geschätzte Kosten 786.000 Euro

  • Bedarfsbeschluss Sportanlage Diepenstraße: Vereinssportanlage
    des Düsseldorfer Sportclubs 1899 e. V; Neubau eines Hockeyplatzes
    für 900.000 Euro
Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, stellvertretender Vorsitzender des Sportaus-
schusses, ist hocherfreut: "Unsere Sportvereine leisten einen erheblichen Beitrag zum Gemeinwohl in unserer Stadt. Deshalb freue ich mich über jede Maßnahme, die den Vereinen bessere Trainings- und Wettkampfbedingungen ermöglicht."

Der CDU-Sportexperte ergänzt: "Neben dem Neubau von Anlagen ist aber auch die Bauunterhaltung wichtig. Hier hat die CDU die Mittel für 2014 erhöht und eine Prioritätenliste der zu sanierenden Sportstätten gefordert. 2,2 Millionen Euro werden nun in die Sanierung von Sportanlagen investiert."



Pressemitteilung 26. März 2014
Masterplan Leistungssport:
Breite Zustimmung im Sportausschuss

Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

Die Ratsfraktionen von CDU und FDP begrüßen, dass der "Masterplan Leistungssport" zur Förderung sportlich begabter Kinder und Jugend-
licher heute einstimmig im Sportausschuss mit seiner Neuausrichtung verabschiedet wurde.

Nach der Auflösung des Vereins athletica sind nunmehr die umfangreichen Aufgaben der Leistungssportförderung auf den Stadtsportbund (SSB) übertragen worden. Die Vorsitzende des Sportausschusses, Ratsfrau Monika Lehmhaus, erläutert: "Ich freue mich, dass auch in Zukunft die Vereinbarkeit von schulischer und leistungssportlicher Laufbahn für unsere Talente in Düsseldorf gesichert ist.

Der SSB übernimmt weiterhin in enger Abstimmung mit dem Sportausschuss und der Sportfachverwaltung ein serviceorientiertes Aufgabenpaket. Dabei war es mir besonders wichtig, ein Controlling einzubauen, um auf Veränderungen und neue Bedürfnisse unserer Stützpunkte sowie unserer Athletinnen und Athleten kurzfristiger und effektiver reagieren zu können. Ich bin zuversichtlich, dass wir unsere zahlreichen Talente auch in Zukunft aktiv unterstützen werden, und freue mich schon jetzt auf Rio 2016."

Der stellvertretende Vorsitzende des Sportausschusses, Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, ergänzt: "Die Sportstadt Düsseldorf ist weiterhin ein verlässlicher Partner des Sports. Ich bin froh, dass der Voll-Internatsbetrieb gesichert ist und nachhaltig weiterentwickelt wird. Ich danke dem Stadtsportbund, dass er sich dieser Aufgabe stellt."



Pressemitteilung 20. März 2014
Allwetterbad: CDU setzt auf städtisches Bäderkonzept
Dirk-Peter Sültenfuß
Dirk-Peter Sültenfuß

"Wir als CDU unterstützen das Engagement der Bürgerinitiative für den Erhalt des Allwetterbads, halten jedoch die Sorgen um ein baldiges Aus für unnötig", erklärt Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, stellvertretender Vorsitzender im Sportausschuss, mit Blick auf das Bürgerforum an diesem Sonntag.

Der CDU-Sportexperte möchte der Diskussion die Zuspitzung nehmen: "Die CDU hat sich klar zur Fortführung des Allwetterbads und damit zum Bäderstandort Flingern bekannt, als wir vor knapp zwei Jahren im Rat eine Freibad-Nutzung aus bautechnischen und wirtschaftlichen Gründen mit beschlossen haben. Das war Gegenstand einer fraktionsübergreifenden Resolution".

Er erläutert: "Schon damals haben wir auch deutlich gemacht, dass wir für langfristige Lösungen beim Allwetterbad auf das städtische Bäderkonzept 2020 setzen, das wir im Laufe dieses Jahres erwarten. Darin soll die Düsseldorfer Bäderlandschaft in ihrer Gesamtheit betrachtet und angesichts steigender Einwohnerzahlen zukunftsfest weiterentwickelt werden".

"Uns ist daran gelegen, dass ein sinnvoller Ausgleich gefunden wird zwischen den Wünschen der Bevölkerung, der Vereine und Schulen einerseits und den betriebstechnischen und betriebswirtschaftlichen Erfordernissen andererseits. Das will ich nochmals klar herausstellen."

➽ Das Allwetterbad in Flingern heute



Pressemitteilung 09. März 2014
CDU Unterrath-West erneuert Nistkästen
Dirk-Peter Sültenfuß
Teamwork nicht nur beim Vogelschutz

Die Mitglieder der CDU Unterrath-West haben am Samstag, dem 08.03.2014, etliche Nistkästen kontrolliert und gereinigt, die im Jahre 2010 für gefährdete Vogelarten aufgehängt wurden. Schwerpunkt und Start dieser Aktion war der Heinefeldplatz.

Auf dem Bild: Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß mit seinem Team bei der Naturschutzaktion.





Mitteilungen aus dem Jahr 2013

Sommerferieninfostand

"Am 27. Juli 2013 um 10 Uhr wurde an der Ecke der Kalkumer Straße und An der Piwipp der traditionelle Sommerferieninfostand aufgebaut. Zum Auftakt zum Bundestagswahlkampf verteilten die Mitglieder des Ortsverbandes der CDU um den Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß Informationsmaterial der CDU in Unterrath-West. Das Infoteam um Ratsherren Dirk Sueltenfuss informierte ueber die aktuelle Kommunalpolitik sowie Bundesthemen und damit stimmte auch auf den bevorstehende Bundestagswahlkampf ein. Nach den Sommerferien sehen wir uns wieder. Bis bald!




Pressemitteilung 27. Juni 2013
Zuschüsse von 634.000 Euro an Düsseldorfer Sportvereine


Dirk-Peter Sültenfuß und Stephan Friedel

"Düsseldorf ist und bleibt eine Sportstadt. Das belegen die neuesten Zahlen zur Entwicklung der Sportvereine, die von der Verwaltung gestern im Sportausschuss vorgelegt wurden. Danach sind immer mehr Menschen in Vereinen aktiv. Deutliche Zuwächse gibt es vor allem bei den weiblichen Mitgliedern. Seit 2000 erhöhte sich ihre Zahl um mehr als 10.000 Sportlerinnen. Besonders beliebt ist der Vereinssport bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren und bei den über 60-Jährigen", stellt Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, stellvertretender Vorsitzender im Sportausschuss, dar.

Für Dirk-Peter Sültenfuß sind das überzeugende Zahlen: "Sie zeigen, dass der Stadtsportbund (SSB) seine Brückenfunktion zwischen den Vereinen und der Landeshauptstadt optimal erfüllt. Das Zusammenspiel klappt ausgezeichnet. Fußball, Tennis, Turnen und Volleyball sind derzeit die mitgliederstärksten Sportarten. Die Stadt schafft dafür die Rahmenbedingen: Sie investiert in den Bau und die Unterhaltung moderner Sportstätten. SSB-Präsident Peter Schwabe hat sich ausdrücklich beim Sportausschuss und der Verwaltung bedankt."

Ratsherr Stephan Friedel, Sprecher im Sportausschuss, ergänzt: "Für die Förderung des Sports haben wir in der gestrigen Ausschusssitzung Zuschüsse in Höhe von bis zu 634.000 Euro beschlossen. Wir stehen als verlässlicher Partner hinter unseren Vereinen."

Sültenfuß und Friedel erinnern zudem an das ehrenamtliche Engagement in der Düsseldorfer Sportlandschaft: "Gerade für die Vereine sind Ehrenamtler von großer Bedeutung. Ihr freiwilliger Einsatz ist ein wichtiges Fundament für den Sport. Ihnen und den hauptamtlich Aktiven dankt die CDU für die große Unterstützung."



Jahresempfang der CDU Unterrath-West am 08. Juni 2013
➽ Hier geht es zum Video von www.xity.de


vl. Klaus-Heiner Lehne (MdEP), Thomas Jarzombeck (MdB), Dirk-Peter Sültenfuß (Ratsherr), Lutz Lienenkämper (MdL, parl. Geschäftsführer CDU-Landtagsfraktion)

Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß und die Mitglieder der CDU Unterrath-West begrüßten anlässlich des Jahresempfangs der CDU am 08. Juni 2013 über 80 Gäste aus Gesellschaft, Sport und Politik im Pfarrsaal der Katholischen Kirche St. Bruno. Auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Unterrath interessierten sich für den 13. Jahresempfang der CDU, der unter dem Motto "Deutschland vor der Wahl" stand. Dirk-Peter Sültenfuß konnte als Hauptredner den Europaabgeordneten und Parteivorsitzenden Klaus-Heiner Lehne, den Bundestagsabgeordneten Thomas Jarzombek sowie den Parlamentarischen Geschäftsführer der CDU Landtagsfraktion, Lutz Lienenkämper gewinnen. Klaus-Heiner Lehne und Thomas Jarzombek hoben hervor, dass unter der CDU-geführten Bundesregierung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel Deutschland Vorreiter bei Wachstum, soliden Finanzen, Erwerbstätigkeit und Innovation in Europa ist. Deshalb sind alle Wahlberechtigten aufgefordert, im September zur Wahl zu gehen, um diese Sicherheit und Stabilität fortzuführen. Der Landtagsabgeordnete Lutz Lienenkämper kann ein Liedchen davon singen, was eine rot-grüne Landesregierung für Auswirkungen hat: Hohe Neuverschuldung und Aufgabenabwälzungen auf die kommunale Ebene, ohne diese auskömmlich zu finanzieren.


Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, DEG Iceflash, Bezirksvertreterin Christa Sültenfuß

Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß erläuterte, dass Düsseldorf sich unter CDU-Führung exzellent entwickelt hat und zu den wenigen Städten deutschlandweit gehört, die schuldenfrei sind und aus diesem Grund Investitionen in allen Bereichen tätigen kann. Dirk-Peter Sültenfuß: "Wir sind keine Bürgerinitiative, die sich punktuell für Anliegen direkt vor der eigenen Haustür einsetzt, was aber auch wichtig und richtig ist, sondern wir haben die Entwicklung der gesamten Stadt im Blick. Wir schaffen die Rahmenbedingungen für die Ansiedlung von Unternehmen und damit für Arbeitsplätze, für den Bau von Wohnungen in allen Preislagen, für den Bau und die Sanierung von Schulen, Sporthallen und -plätzen und Straßen sowie vieles mehr. In Düsseldorf sind beispielsweise die Kindergartenplätze für die über Dreijährigen kostenfrei. Dadurch haben Familien deutlich mehr Geld in ihrem eigenen Geldbeutel. Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, dass Menschen sich in Düsseldorf wohlfühlen, hier arbeiten und leben wollen. Damit das auch weiterhin so bleibt und auch weiter entwickelt werden kann, ist es wichtig, zur Wahl zu gehen und CDU zu wählen."



Pressemitteilung 09.April.2013
CDU: U-3-Ausbau geht zügig voran – kürzere Anmeldefristen sinnvoll


Stephan Friedel

Die Betreuungskapazitäten für unsere Kleinsten werden ständig erweitert. Ich möchte Müttern und Vätern Mut machen: Die Stadt Düsseldorf wird zum 1. August 2013 fast jedem zweiten Kind unter drei Jahren einen Platz in einer Kita, in der Tagespflege, in Spielgruppen oder bei privaten Einrichtungen anbieten können – Tendenz weiter steigend“, betont Ratsherr Stephan Friedel, stellvertretender Vorsitzender im Jugendhilfe-Ausschuss.

Erziehungsberechtigte, die zurzeit noch keine Platzzusage für ihr Kind erhalten haben, bittet Stephan Friedel um etwas Geduld: „Das Verfahren läuft auf Hochtouren. Aktuell sind erst rund zwei Drittel aller Kita-Plätze vergeben. Bis zum 15. April werden weitere 2.500 Betreuungsverträge abgeschlossen. Mit jeder neuen Kita, die in 2013 eröffnet, erhöht sich das Platzangebot zusätzlich. Väter und Mütter, deren Kinder bislang noch nicht versorgt sind, bekommen in den nächsten Tagen Post vom Jugendamt: Sie werden gebeten, ihre Anfrage im ‚Kita-Navigator’ zu bestätigen. Die erneute Registrierung läuft dann bis Mitte Mai. Anschließend wird das Jugendamt mit den freien Trägern klären, wo alternative Platzangebote ermöglicht werden. Auch der Hinweis auf die Eröffnung einer neuen Kita zu einem späteren Zeitpunkt kann für Eltern eine wichtige Entscheidungshilfe sein. Der Düsseldorfer ‚Kita-Navigator’ ist ein Planungsmittel, um das uns viele Kommunen beneiden, die diese Transparenz nicht haben: Mit dem Vormerksystem weiß die Stadt, welche Erziehungsberechtigten 20, 25, 35 oder 45 Stunden Betreuungszeit benötigen und wo ein Platz nachgefragt wird. Das sollten auch die Grünen anerkennen, denen der Informationsfluss zwischen Jugendamt und Eltern nicht ausreicht.“

Verbesserungen am Vergabeverfahren hält allerdings auch Ratsherr Friedel für sinnvoll: „Wir sollten Anmeldefristen für diejenigen einführen, die sich bei mehreren Einrichtungen vorgemerkt haben. Auch die 14-tägige Entscheidungsfrist der Eltern nach einer Platzzusage ist mir zu lang. Die müssen wir verkürzen. Das würde die CDU-Ratsfraktion unterstützen.“

Stephan Friedel sieht die Stadt gut gerüstet für das nächste Kita-Jahr und den Beginn des Rechtsanspruchs: „Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, freien Trägern und dem Jugendamt funktioniert in Düsseldorf sehr gut. In den kommenden Monaten gehen neben neuen Kitas in freier und öffentlicher Trägerschaft auch neue Betriebseinrichtungen an den Start. Das Ziel einer Betreuungsquote von mehr als 42 Prozent werden wir bis zum Ende des Kindergartenjahres 2013/2014 erreichen.“



23. März 2013
Wir wünschen Ihnen ein frohes Osterfest


Die Mitglieder des Ortsverbandes der CDU Unterrath-West um den Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß am Infostand

Frohe Ostern wünscht Ihnen und Ihren Familien die CDU im Ortsverband Unterrath-West! Um 9:30 Uhr wurde an der Ecke der Kalkumer Straße und An der Piwipp der Infostand aufgebaut und die Mitglieder des Ortsverbandes der CDU um Ihren Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß starteten die erste Osteraktion. Innerhalb von einer Stunde wurden am Samstagmorgen am 23. März 2013 360 bunte Eier und Informationsmaterial der CDU in Unterrath-West verteilt. Viele Unterrather freuten sich Ihre CDU zu sehen und führten mit Ihnen nette Gespräche. Frohe Ostern wünscht Ihnen und Ihren Familien die CDU im Ortsverband Unterrath-West!



Pressemitteilung 21. März 2013
CDU lobt städtisches Wohnungsbau-Konzeptt

"Wir freuen uns, dass das von CDU und FDP im Mai 2011 beauftragte Handlungskonzept Wohnungsbau gestern von der Verwaltung unter dem Titel ‚Zukunft Wohnen.Düsseldorf' in die politische Diskussion eingebracht wurde. Darin sind Perspektiven und Maßnahmen gebündelt für eine gemeinwohlorientierte Wohnbau-Entwicklung in der wachsenden Metropole Düsseldorf. Die CDU unterstützt Verwaltung und Wohnungswirtschaft dabei, ausreichende Wohnmöglichkeiten in allen Preislagen zu schaffen. Das erwarten die Menschen von uns", erklärt Bürgermeister Friedrich G. Conzen, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion.

Ratsherr Klaus-Dieter Lukaschewski, stellvertretender Vorsitzender im Wohnungsausschuss, begrüßt insbesondere die vorgeschlagenen Maßnahmen zur weiteren Schaffung preisgünstiger Wohnungen: "Die CDU ist für die Einführung einer flexiblen Quote bei Neubauvorhaben. Bezogen auf Projekte von mindestens 100 Wohneinheiten halten wir eine 40-Prozent-Regelung für das untere Preissegment für sinnvoll - davon 20 Prozent im öffentlich geförderten Wohnungsbau (mit einer Nettokaltmiete bis 7,15 Euro je Quadratmeter) plus 20 Prozent im preisgedämpften Wohnungsbau (Kaltmiete von maximal 10 Euro pro Quadratmeter). Käufer zahlen einen Quadratmeterpreis von höchstens 2.500 Euro (einschließlich Tiefgaragenstellplatz). Die Preise sollen auf zehn Jahre festgeschrieben werden. Ebenfalls auf zehn Jahre fixiert sein soll ein Mietpreis von 8,50 Euro pro Quadratmeter für Wohnungen, die auf städtischen Grundstücken errichtet werden. Dazu wird die Stadt mit der Stadtsparkasse ein eigenes Investorenprogramm auflegen, das u. a. eine langfristige Zinsbindung über 20 Jahre vorsieht."



Pressemitteilung 19. März 2013
CDU will Planungssicherheit für Sportförderung

"Wir sorgen uns weiter um die Entwicklung des Sports in Düsseldorf, wenn Rot-Grün im Land es bei der Kürzung von Fördermitteln belässt", erklärte Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, stellvertretender Vorsitzender des Sportausschusses, nach der gestrigen Sitzung. Die CDU-Ratsfraktion hatte zuvor in einer Anfrage wissen wollen, welche Folgen eine Minderzuweisung von drei Millionen Euro in 2013 an den Landessportbund für den Stadtsportbund Düsseldorf und ihm angegliederten Vereine hat.

"Dieses Jahr kann der Landessportbund das Defizit noch aus seinen Rücklagen ausgleichen. Ab 2014 fehlt dann auch die Planungssicherheit für den organisierten Sport in Düsseldorf. Das ist bitter", sagt Dirk-Peter Sültenfuß. "Zwar hat die Landesregierung angekündigt, bis zum Sommer Regelungen zu treffen. Angesichts der Haushaltssituation in NRW befürchten wir jedoch bleibende Nachteile für unsere Stadt. Insbesondere sehen wir Personalstellen im Bereich des schulischen Ganztags gefährdet, wo Kinder und Jugendliche bei Bewegung, Spiel und sportlicher Aktivität gefördert werden. Wir appellieren daher an die rot-grüne Landesregierung, den 2011 geschlossenen ‚Pakt des Sports' in diesem Jahr zu erneuern und ihre Förderpolitik auf Dauer nicht einzuschränken."



08. März 2013
CDU startet Mitmach-Aktion

"Was mir am Herzen liegt!" lautet das Motto einer Mitmach-Aktion der CDU Deutschlands: Alle Bürgerinnen und Bürger sind in den kommenden zwei Monaten aufgefordert, das Regierungsprogramm der Union mitzugestalten. Mehr über die acht Leitthemen der Beteiligungsaktion erfahren Sie auf über einer Million Postkarten und auf der Internetseite ➽ www.regierungsprogramm.cdu.de

➽ Sehen Sie den Film zur Beteiligungsaktion hier (Youtube)



03. März 2013
Wahlkreisaufstellung Unterrath-West Kommunalwahl 2014

Dirk-Peter Sültenfuß

Die Wahlkreisversammlung nominierte als Wahlkreiskandidaten einstimmig den bisherigen Wahlkreisinhaber Ratsherrn Dirk-Peter Sültenfuß, 54 Jahre, Betriebswirt,verheiratet. Dirk - Peter Sültenfuß vertritt den Düsseldorfer Nord-Osten und insbesondere Unterrath - West als direkt gewählter Ratsherr seit 1999 im Düsseldorfer Stadtrat. Herr Sültenfuß holte bei den letzten Kommunalwahlen klar seinen Wahlkreis vor den politischen Mitbewerbern. Er setzte sich im Ordnungs-und Verkehrsausschuss , dem Sportauschuss sowie im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Liegenschaften und Tourismus für die Entwicklung Düsseldorfs und insbesondere des Düsseldorfer Nord-Ostens ein. Als stellv. Vorsitzender des Sportausschusses sowie sportpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion gestaltete er die Sportentwicklung in seiner Heimatstadt entscheidend mit.
Das einstimmige Ergebnis der Wahlkreisversammlung dokumentiert die positive Resonanz seiner politischen Arbeit vor Ort. Dirk-Peter Sültenfuß engagiert sich in seiner Freizeit seit vielen Jahrzehnten für den Sport, insbesondere auch dem Jugendsport, in Düsseldorf und ist als ehrenamtlicher Verwaltungsrichter und Schöffe tätig.




 © 2014 CDU  Unterrath-West · Impressum




Entschließungsantrag Landtag NRW
Entschließungsantrag


Den neuen Ratsflyer herunterladen..
➽ Hier der neue Ratsflyer!
Für Düsseldorf:
Dirk-Peter Sültenfuß.
Kommunalwahl 2014


CDU Zukunftsprogramm 2020plus
2020plus, das Zukunftspro-
gramm der CDU Düsseldorf


Lesen Sie das UNION Magazin
Das UNION Magazin



CDU NRW TV



"Kühlschranklehre"
ein Film über die Soziale Marktwirtschaft





Das sollten Sie wissen...

Hier finden Sie die...

CDUnet -Das Mitgliederverzeichnis der CDU

SERVICE:
In der unteren Menüleiste finden Sie den Service der CDU Deutschland...